Referenzen

Zulassung als Unter­neh­mens­be­rater.

Der Begriff "Unter­neh­mens­be­rater" ist in Deutschland nicht gesetzlich geschützt. Voraus­setzung für die Berater­re­gis­trierung nach den aktuellen Richt­linien des Bundes­mi­nis­te­riums für Wirtschaft und Energie für das Programm „Förderung unter­neh­me­ri­sches Know-hows“ ist, dass der Berater

  • über die erforderliche Befähigung verfügt
  • die notwendige Zuverlässigkeit besitzt
  • ein geeignetes Qualitätssicherungsinstrument eingeführt hat und auch lebt
  • eine ordnungsgemäße Geschäftsführung, insbesondere eine richtlinienkonforme Durchführung der Beratung gewährleistet
  • selbstständig ist
  • den überwiegenden Geschäftszweck (mehr als 50 % des Gesamtumsatzes) auf die entgeltliche Unternehmensberatung gerichtet hat

Diese Anfor­de­rungen an den Berater gelten in der Regel auch für die von den Bundesländern angebo­tenen Programme für Coaching in der Vorgründungs­phase.

Die KfW Bankengruppe hat in Zusammenarbeit mit dem Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie die KfW-Beraterbörse entwickelt, um Existenzgründer und Unternehmen bei der Suche nach kompetenten Unternehmensberatern zu unterstützen. Das aktuelle Beraterprofil von Winfried Braun mit von Kunden bewerteten Beratungen und Coachings finden sie unter beraterboerse.kfw.de

Zufriedene Kunden.

In allen Lebens­be­reichen würden wir uns immer wieder eine gute Empfehlung wünschen. Dies gilt ganz besonders in Zeiten und Situa­tionen, in den wir vor wichtigen Entschei­dungen und vielleicht nicht ganz leichten Entschei­dungen stehen. Wie zum Beispiel die beruf­liche Selbstständigkeit.

Wir sind besonders stolz, dass uns zufriedene Kunden weiter­emp­fehlen. Unser Team versteht es seit 1994, auf einzig­artige und sehr erfolg­reiche Weise, Menschen bei ihrer Existenzgründung mit wertvollen Tipps zu begleiten.

Wir bedanken uns bei folgenden inhabergeführten Unter­nehmen – und allen anderen von uns betreuten Kunden - für ihr Vertrauen und wünschen weiterhin viel Freude und Erfolg bei der Selbstständigkeit.

Handel.

Handwerk.

Freie Berufe.

Dienst­leis­tungen.

Gesundheit/Fitness.

Gastge­werbe.